Red Connection Nagaland Rundbrief Dezember 2017

Fröhliche Weihnachten ihr Lieben!

Schon wieder ist ein Jahr vorbei, die Zeit vergeht, wie im Flug. Manchmal vergessen wir im Alltag die wirklich wichtigen Dinge im Leben. Das passiert überall, egal in welchem Land man lebt. Mögen diese Weihnachtstage, dazu dienen, sich zu besinnen. Mögen wir Zeit finden für unsere Lieben, die Familie und mögen wir nicht vergessen, um wen es an Weihnachten eigentlich geht. Lasst uns seinen Geburtstag feiern und Ihn erheben.

In diesem Sinne wünschen wir euch fröhliche Weihnachten und ein gesegnetes neues Jahr.

Red Connection Jahresrückblick:

Wenn man so eine Arbeit macht, gibt es auch viele Herausforderungen und Angriffe, es läuft nicht immer alles glatt. So blicken wir auf ein sehr gutes, erfolgreiches, aber auch sehr herausforderndes Jahr zurück. Wir reden natürlich viel lieber von den guten Geschehnissen, aber wir wollen bei Red Connection authentisch sein.Wie ihr wisst, mussten wir uns dieses Jahr von Familie Pacher trennen. Dies war keine schnelle und vor allem keine leichte Entscheidung, sondern ein sehr langer Prozess.
Eine weitere nicht so leichte Entscheidung war, wie es mit der Toolbox weiter gehen soll. Wir hätten gerne weiter gemacht. Zumal auch die Ausbildungen der Jugendlichen noch gar nicht statt fanden. Aber leider sehen wir uns gezwungen dieses Projekt im Moment nieder zu legen, da Red Connection die Werkstatteinrichtung nicht behalten konnte und eine komplett neue Austattung im Moment finanziell nicht stemmen kann.
Dennoch haben wir Frieden und erleben Seine Führung und Seinen Segen.

Auf der anderen Seite war der Dienst in vielerlei Hinsicht sehr gesegnet, auch Mitarbeiter – technisch:
1. Atsa startete im Januar im The Kid´s Garden und bei der Hausaufgabenhilfe
2. Ajung eine freiwillige Helferin brachte sich im The Kid´s Garden ein. Nun muss sie berufsbedingt eine Pause machen und will uns im Februar wieder unterstützen
3. Aien startete im August als erste einheimische Vollzeitkraft bei Red Connection und ist in allen Bereichen mit involviert
4. Shikupu unterstützt uns als Freiwilliger seit August mit Lobpreis im Kinderprogramm und bei den Jugendlichen
5. Labulu ist seit Juni 2016 teilzeit beim The Kid´s Garden dabei. Sie wird ihre Stelle als Lehrerin aufgeben und ab Januar 2018 Vollzeit bei Red Connection einsteigen. Dann wird sie ebenfalls in allen Dienstbereichen mit dabei sein

Wir haben auch schon so manche Vision für das kommende Jahr, woran wir euch teilhaben lassen werden, sobald es soweit ist.
Wir erwarten voller Zuversicht das Jahr 2018 und sind gespannt, was G.ot.t weiter vor hat und wie er unser Gebiet erweitern wird.
Seit auch ihr wieder mit dabei?

Atsa und Ajung
Atsa and Aien
Das Jahr 2017:
– Wir kümmerten uns um ca 60 Kinder.
– 29 Kinder konnten wegen unserer Arbeit die Schule besuchen.
– Verschiedene Workshops und Ausflüge mit den Kindern.
– Neu dazu gekommen ist The Youth Garden, die Jugendgruppe.
– Die Jugendgruppe wächst von 3 auf 11 Teilnehmer.
– Wir organisierten erfolgreich die erste Reise nach Nagaland für ein Team aus Deutschland.
– Zahlreiche Essensausgaben im The Garden an Bedürftige.
– Viele wertvolle Begegnungen bei den Hausbesuchen.

Dies alles und noch viel mehr, war nur mit eurer Hilfe, Unterstützung und Ge.beten möglich.
Danke, dass ihr hinter uns steht!

Shikupu
Labulu
The Garden Youth
Die Jugendlichen werden langsam  offener und teilen sich immer mehr mit.
Auch wächst die Gruppe und bekommt mehr Teilnehmer. Besonders freuen wir uns im Moment über Atsas neue Arbeitsstelle. Wie Anfang des Jahres berichtet, verkauften die Geschwister illegal Alkohol, um zu überleben. Sie kämpften ums überleben, da sie seit Jahren ohne Eltern klar kommen müssen und kein Einkommen hatten. Ein Teil der Geschwister geht noch zur Schule. Die älteste Schwester stimmte einer arrangierten Ehe zu, in der Hoffnung, damit ihre Geschwister unterstützen zu können. Der Plan ging leider schief. Es ist verständlich, dass sie in ihrer Not auch illegale Geschäfte eingehen. Aber G.ot.t sei Dank, haben sie sich von uns etwas sagen lassen und damit schnell wieder aufgehört. Das war zwar schnelles Geld, aber das wäre ihr Untergang gewesen. Wir wollen uns gar nicht ausmalen, wie ihr Leben weiter verlaufen wäre. Katrin sagte ihnen immer wieder, dass darauf kein Segen liegt. Wenn sie bereit sind, das aufzugeben und einen Go.t.t wohlgefälligen Weg zu gehen, dann wird er sich auch um sie kümmern und sie werden bessere Arbeit und Möglichkeiten finden. Nun ist es soweit, Atsa hat eine Anstellung auf einer staatlichen Behörde gefunden. Zwar nur als Reinigungskraft, da sie keinen Schulabschluss hat, aber ihr Gehalt ist sehr gut. Außerdem arbeitet sie nur 3 Stunden täglich, somit hat sie genügend Zeit, sich um ihre jüngeren Geschwister zu kümmern. Und sie ist ja auch Teilzeitmitarbeiterin im “The Kid´s Garden”.
Dies ist ein großartiges Beispiel über Go.t.tes Versorgung und Segen, wenn wir ihm vertrauen und den legalen Weg gehen. Atsa hat es auf dem Herzen ihre Geschichte den anderen Jugendlichen zu erzählen, die in dem Gebiet um den “The Garden” herum leben und illegale Geschäfte betreiben.
The Garden Youth
The Garden
Wir sind mit dem lokalen Dienst “Sinai Mi.ni.stry” schon seit Jahren befreundet und arbeiten hin und wieder auch zusammen. Aki hat durch deren Veranstaltungen zum lebendigen Glauben gefunden und war dort für ein paar Jahre sehr aktiv. Auch bei Katrins erstem Besuch in Nagaland 2011, war das damalige Einsatzteam aus Deutschland in den Go.t.tesdiensten von “Sinai Mi.ni.stry” mit involviert. Dort sind sich Katrin und Aki das erste Mal begegnet.
Wie so oft, haben wir wieder mit diesem Dienst Go.tt.esdienste im “The Garden” gefeiert. Sie haben ein geniales Lobpreisteam, tolle Mitarbeiter und der Leiter ist sowieso sehr feurig und inspirierend. Im November und Dezember werden um den “The Garden” herum, sehr viele Weihnachtsmärkte veranstaltet, dies zieht viele Besucher an. Das war der beste Zeitpunkt für unsere Lobpreisabende, welche im Freien auf der Bühne vom “The Garden” stattfanden. Wir genossen dies 5 Tage lang und hatten eine super Zeit.
Go.di im “The Garden” mit
Sin.ai Mi.ni.stry
The Kid´s Garden
Wir hatten die Möglichkeit für die Kinder, eine ganz besondere Weihnachtsfeier zu veranstalten. Von dem oben genannten Dienst “Sinai Mi.ni.stry” haben wir den Bus bekommen und konnten mit unseren
61 Kindern zu einem schönen Park fahren. Dort genossen wir unser Picknick, redeten über die Bedeutung von Weihnachten, feierten den Geburtstag von Je.s.us mit einem tollen Kuchen und hatten viel Spaß beim Spielen im Park. Natürlich gab es auch Weihnachtsgeschenke für alle Kinder, Jugendliche und auch für die Mitarbeiter.
Über Weihnachten werden wir eine Pause einlegen, viele werden in die verschiedenen Dörfer zu ihren Familien reisen.
Wir danken euch von Herzen für jegliche Unterstützung.
Ohne Euch könnten wir unsere Arbeit nicht tun.
Seid reich gesegnet.
In diesem Sinne fröhliche Weihnachten und ein geniales neues Jahr.

Ganz liebe Grüße
Eure Katrin und Aki Kinimi
mit Red Connection Team

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.